MalesubRunde

Es ist soweit: Ich habe endlich einen Weg gefunden, eine Runde für male Subs anzubieten, ohne mich dafür mit 15 fremden Männern aus dem Internet treffen zu müssen. Im Folgenden also die fürs Erste nötigen Infos für Interessierte, Außenstehende und alle, die einfach nur wissen wollen, was ich so treibe:

Zielgruppe

Die MalesubRunde ist wie der Name schon sagt für „male Subs“, bzw. für Menschen, die sich als Mann definieren und den Hang zur Submission, also zur sexuellen Unterwerfung verspüren. Prinzipiell ist die Runde eher für Anfänger, Einsteiger und Interessierte; es dürfen aber natürlich auch jene teilnehmen, die bereits Erfahrungen haben, die sich einfach nur austauschen wollen, die spezifische Fragen haben oder einfach nur Input zum Thema möchten.

Für die absoluten Einsteiger bedeutet das: 

Es sind keine Berührungspunkte mit BDSM nötig, keine Erfahrungen, keine Vorkenntnisse, kein Mindestmaß an Wissen oder Kontakten. Wenn du dich irgendwo in den folgenden Punkten wiederfindest, bist du definitiv nicht ganz falsch hier:

  • der Gedanke, dass eine Frau beim Sex die Zügel in die Hand nimmt, reizt dich
  • du merkst, dass es dich kickt, die Füße einer Frau zu verwöhnen
  • du kannst dir vorstellen, vor einer Frau zu knien und es zu genießen, dass sie dir Anweisungen gibt, dich vielleicht sogar demütigt oder dir Schmerzen zufügt
  • dich kickt der Gedanke, ausgeliefert zu sein, einer Frau für ihre Lust zur Verfügung zu stehen und „benutzt“ zu werden
  • du kannst mit all den extremen Dingen, mit Schmerzen, mit Strap-Ons gar nichts anfangen, magst aber einfach die Vorstellung, eine Frau zu verwöhnen, die dir die Richtung angibt und dich ein wenig „führt“
  • du hast einen von hunderttausend anderen Gedanken im Kopf, die um BDSM, Femdom, männliche Submission, Fetisch, Kink, oder einfach nur Kontrolle abgeben kreisen und möchtest herausfinden, ob das etwas für dich ist

 

Inhalt

Angelehnt an meine Runden mit den Frauen habe ich mir von den Teilnehmern vorher Fragen schicken lassen und das Konzept entsprechend ausgelegt. Grundsätzlich wird die Runde eine eher spontane Fragerunde bzw. ein offenes Gespräch. Einerseits möchte ich als dominante Frau, die aber auch auf der passiven Seite und vor allem mit dem Thema „Einstieg in die Szene“ Erfahrung hat, durchaus Fragen beantworten und Tipps geben, die ich eben geben kann. Weiter möchte ich an den richtigen Stellen aber an jene verweisen, von denen ich weiß, die können besser weiterhelfen – auch das ist häufig nicht selbstverständlich: Wissen, womit man sich an wen wenden kann.
Und schließlich möchte ich endlich auch für passive Männer einen ersten, wenn auch kleinen Raum bieten, einen Safe Space, in welchem sich erste Kontakte, erste Möglichkeiten zum Austausch untereinander bieten.

Der Inhalt der Runde ist also nicht festgelegt und wird durch die Fragen der Teilnehmer jedes Mal eine andere Richtung annehmen, auch wenn sicherlich einige Fragen wiederholt auftauchen und sich viele Tendenzen jetzt schon abzeichnen. Darunter sind zum Beispiel:

  • Wie und wo lerne ich am besten dominante Frauen kennen?
  • Wie geht man auf dominante Frauen zu und wie findet man heraus, womit man sich ins Aus schießt und was gut ankommt?
  • Ich will kein Wunschzettelsub sein, aber ich habe eben auch meine Bedürfnisse – wie kommuniziere ich das richtig und ist das überhaupt vereinbar?
  • Wie kann ich meine submissiven Fantasien mit meinem eigenen Männerbild vereinen?
  • Ich bin schüchtern – bringt es dann als devoter single Mann überhaupt etwas, auf Playpartys zu gehen?
  • Wie finde ich heraus, ob eine dominante Frau zu mir passt?
  • Kommt eine bezahlte Session für mich infrage und wie finde ich heraus, wohin ich mich da am besten wende?
  • Wie kommuniziere ich vor einer Session richtig und woher weiß ich überhaupt, wo meine Grenzen liegen?
  • Können Frauen überhaupt übergriffig sein? Eigentlich ist doch immer nur von Männern die Rede und ich versuche immer, aufzupassen, dass ich nicht selbst übergriffig bin – aber was, wenn eine Frau sich nicht an Regeln hält?

Solche und viele weitere Fragen sowie eben die Möglichkeit, auch spontan nachzufragen, wenn einem etwas einfällt, werden wir in der Runde besprechen.

 

Umsetzung

screenshot_20200430-142256_discord

Die Runde findet online über einen Discord Server statt. Für alle, die mit Discord nichts anfangen können: Kein Problem, ich kannte das bis vor kurzem selbst nicht und es könnte nicht leichter sein. Ihr bekommt nach Anmeldung von mir einen Direktlink, mit diesem kommt ihr auf einen Server, in dem ihr Zutritt zu Chat- und Sprachkanälen bekommt. Der Server ist übersichtlich, klein und diskret. Es wird einen regulären Chat-Kanal geben, in dem man mir Fragen stellen kann, nebenbei sind wir alle in einem Sprachkanal verbunden, in dem aber ausschließlich ich sprechen kann. Heißt: Prinzipiell wie bei meinem Live-Podcast werde ich sprechen, erzählen, Fragen beantworten und ihr hört mich, während ihr einfach nur zuhört und euch schriftlich beteiligt. Zudem wird es einen „Diskussionskanal“ geben, in dem ALLE schreiben können, sodass parallel zu meinem „Fragenbeantworten“ auch die Möglichkeit zum Austausch untereinander besteht – ich halte das für essentiell.

Die Teilnahme-Handhabung ist zweigeteilt: Es gibt aktive und passive Teilnahme. 

Aktive Teilnahme bedeutet, ihr habt „Schreibrechte“, könnt also direkt mit mir interagieren, Fragen stellen, nachhaken und im Hauptkanal kommentieren.

Passive Teilnahme bedeutet, ihr seid Zuhörer. Ihr könnt hören und mitlesen, aber selbst keine Fragen stellen. Natürlich könnt ihr trotzdem im Diskussionskanal schreiben und euch mit anderen austauschen.

Hintergrund dieses Vorgehens: Die allermeisten haben bei der Anmeldung darum gebeten, nur schreiben zu können, weil sie sich unsicher sind. Mit sich, ihrer Submission, dem Discord-Prinzip oder dem „mit Fremden im Internet – Sprechen“ an sich. Ich verstehe das besser als jeder andere und fand es unstimmig, dann nur mit ein oder zwei Männern zu sprechen und den Rest schreiben zu lassen. Die für mich naheliegende Lösung war, die aktiven Teilnehmer schreiben zu lassen (die Möglichkeit, bei Bedarf im Anschluss an die Runde den Sprachkanal für eine Diskussion unter den Subs aufzumachen, gibt es ja immer noch) und die Option zur passiven Teilnahme dennoch zu bieten, sodass man auch einfach nur, falls man wirklich sehr schüchtern und unsicher ist, mithören und von dem Input profitieren kann. 

 

Anmeldung

Wenn ihr euch für eine MalesubRunde interessiert, schreibt bitte eine E-Mail an kontakt@liaophee.com mit folgenden Infos:

  • Name und Alter
  • Datum von Interesse (die angekündigten Runden werden am Ende dieses Beitrags sowie auf Twitter kommuniziert)
  • eine kurze Vorstellung/ein paar Sätze zu euch
  • BDSM-Erfahrungsstand
  • Was erwartet ihr von der Runde bzw. weshalb seid ihr daran interessiert?
  • Aktive oder passive Teilnahme
  • 1 – 3 Fragen zum Thema, die euch wichtig sind

Anschließend erhaltet ihr von mir eine Mail, in der weitere Infos stehen sowie die preislichen Rahmen, in denen sich die jeweilige Teilnahme bewegt (als Anhaltspunkt: passive Teilnahme ist günstiger als aktive; Mindestteilnahmebetrag liegt bei 25 Euro).

 

Termine

  • Erste MalesubRunde (Probelauf) findet am 30.04.2020 ab 19 Uhr statt
  • der zweite Termin wird festgesetzt, sobald ich weiß, ob der erste erfolgreich war und Interesse an weiteren besteht. Monatlich kann ich mir durchaus vorstellen – die nächste wäre dann Ende Mai – sobald hier etwas feststeht, wird es an dieser Stelle sowie auf Twitter angekündigt

 

Zukunftsmusik und Ideen

Den Probelauf werde ich sehr offen halten, aber für die Zukunft habe ich natürlich Ideen zur Anpassung:

  • Man könnte beispielsweise die Runden in I und II aufteilen, falls sich viele Fragen anhäufen und wir merken, dass noch mehr Redebedarf vorhanden ist und der Mehrwert wirklich gegeben ist.
  • Alternativ könnte man die Runden auch aufteilen in „MalesubRunde – Basic“, also für absolute Einsteiger, Anfänger und Interessierte, und „MalesubRunde – Fortgeschritten“, in welcher es nicht um „wie lerne ich dominante Frauen kennen?“ oder „wie komme ich mit der Neigung klar?“ geht, sondern mehr um Verhalten auf Partys, um konkrete Kommunikation, um die Dynamik in einer Femdom-Beziehung, spezifischere Fragen zum Thema, usw.
  • Quasi ein möglicher „Teil III“ wäre eine Runde, bei der Gäste eingeladen werden, um ins Gespräch zu kommen. Ich denke hier hauptsächlich einerseits an erfahrene male Subs, von denen ich weiß, sie wären großartige Ansprechpartner für Einsteiger. Andererseits kann ich mir den Rahmen ausgesprochen gut vorstellen, um mit Dominas zu sprechen, die durch teilweise jahrzehntelange Erfahrung nochmal einen ganz anderen Einblick haben und Fragen aus anderen Perspektiven betrachten.

 

Sobald der Probelauf durch ist und ich erste Erfahrungswerte habe, halte ich euch hier und auf Twitter auf dem Laufenden. Die Menge und Differenziertheit an Fragen, die mich gerade erreichen, zeigen mir, dass die Nachfrage nach Austausch in diesem Rahmen immens ist und ich freue mich unbeschreiblich, dass diese Krise den positiven Effekt hatte, dass ich nun diesen Wege gehe und damit die Möglichkeit habe, auch submissiven Männern einen Safe Space zum Austausch zur Verfügung zu stellen.

Ich habe tausend Ideen im Kopf, ihr kennt mich – aber wie immer gilt: Kritik, Verbesserungsvorschläge, Ideen, Rückmeldung, Input sind immer willkommen!

Ich bin gespannt, freue mich und… ihr lest von mir!

Eure O.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: